Allgemeines
Als rechtsfähige Organisation wurde der Verein im April 2008 gegründet. Mitglieder sind Kommunen, Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Vereine und Verbände. Entscheidungsgremium ist der Vorstand, der aus acht kommunalen Persönlichkeiten und ebenso vielen „Wirtschafts- und Sozialpartnern“ besteht.

Mitglieder
Die Handlungsfähigkeit und Umsetzungsenergie unserer AktivRegion sind sehr stark abhängig von der Einsatzbereitschaft der Menschen in der Region. In der AktivRegion Sachsenwald Elbe ist es bereits gelungen, eine Vielzahl an Personen gewinnen zu können, die sich auch ehrenamtlich für die Entwicklung ihrer Region einsetzen. Vereinsmitglieder können Kreise, Städte, Ämter, Gemeinden, Wirtschafts- und Sozialpartner (auch Kapital- und Personengesellschaften), Vereine, Verbände, Stiftungen, Kirchen, juristische und natürliche Personen sein. Sie müssen ihren Sitz oder Wirkungskreis in der AktivRegion haben.
Haben Sie Interesse daran selbst für die Region aktiv zu werden? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Zudem können Sie das Formular zur Beitrittserklärung nutzen und gerne einen Blick in unsere Satzung werfen.

Arbeitskreise
Ziel der AktivRegion ist es u. a. gemeinschaftlich Projekte zu initiieren und die thematische Umsetzung der Strategie zu unterstützen. Hierfür können sich Mitglieder, Fachleute und Interessierte zu einer Arbeitsgruppe zusammenfinden. Es ist dabei nicht notwendig, Mitglied in der AktivRegion zu sein. Die Arbeitskreise haben die Aufgabe, ein zielkonformes und damit förderfähiges Projekt zu erarbeiten, einen Finanzierungsplan dafür aufzustellen und die notwendigen Maßnahmen umzusetzen.
Sehen Sie Potenzial für einen Arbeitskreis im Rahmen einer konkreten Projektidee? Dann melden Sie sich bei unserem Regionalmanagement.

Landesamt und Ministerium
Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) ist die finale Bewilligungsstelle und steht der AktivRegion Sachsenwald-Elbe beratend zur Seite. Es informiert in diesem Sinne über Fördermöglichkeiten und dient als Schnittstelle zum Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) und bei Bedarf zu weiteren Ministerien.